Technologie

Thermowatt GmbH hat eine (seit September 2010) mit Patentschutz versorgte innovative Lösung für die energetische Ausnutzung der Abwasserwärme herausgearbeitet. Wir bieten eine Möglichkeit, die aus energetischen Standpunkt die Betreibung der Gebäude billiger macht.

Diese Lösung ist modern, umweltfreundlich und macht die Beheizung und Kühlung der Gebäude auf ökonomischer Weise möglich. Basiselement des Systems ist die Wärmepumpe, eine heutzutage weit verbreitete Vorrichtung, die für Wärmeenergieversorgung der Gebäude dient. 

 

Technologischen Schritten

Ein Teil des Abwassers wird aus dem Hauptsammelkanal in eine Stahlbetonkammer zugeflutet. Die Kammer kann sowie ausser den Gebäuden, wie auch unter den Gebäuden, oder unter dem Boden platziert werden. Wichtig ist, dass sie möglichst nah zum Hauptsammelkanal, aber davon doch separat gebaut sei.

Das sich in den Brunnenschacht strömende Wasser fliesst über einem Filtergerät durch, der feste Beschmutzungen ablöst. Diese werden in geschlossenem System herausgenommen und in den Hauptsammelkanal zurückgespeist, so dass das energetisch schon ausgenutzte, zurückströmende Abwasser die Beschmutzung ins Kanalisationsnetz zurückbringt. Die feste Residuen des Abwassers sollen deswegen entweder deponiert, oder transportiert werden. Dank des ständigen Zuflusses gibt es kein Gerucheffekt.

Das filtrierte Wasser erlangt in hochleistungsfähige Wärmeaustauscher. Zweck der Filtrierung ist eben Verhinderung der Verstopfung der Wärmeaustauscher.

Auf der primären Seite des Wärmeaustauschers strömt das rohe, filtrierte Wasser, auf der sekundären Seite das behandelte technologische Mittel: Wasser, Glikolwasser, usw. Die aus dem Abwasser herausgewonnene Wärmeenergie wird durch eine mit Kompressor ausgestattete Wasser-Wasser Wärmepumpe ins für die Benützung günstig temperierte Mittel zukommen lassen.

Die Ausbildung des Wärmepumpe-Maschinenhauses ist im anderen mit der Struktur eines gewöhnlichen Maschinenhauses identisch.

Da die Leistungsansprüche und die durchschnittliche Abwasserbelastungen nicht von gleicher Dauer sind, sollte der Einbau eines Puffer-Reservoirs für die Balancierung der Differenzen auch nötig sein.

Vorteil des Systems ist, das es leicht zugänglich und erhaltbar ist, was für den Betreiber besonders wichtig ist.