HEAT4COOL: THERMOWATT KFT GEWANN MIT INTERNATIONALEM KONSORTIUM EINE H2020 UNTERSTÜTZUNG

Die Bewerbung wurde auf die Ausschreibung mit dem Titel H2020-EEB-2016 (Aufruf: Energieeffiziente Gebäude, topic EEB-03-2016: „Integration of advanced technologies for heating and cooling at building and district level”) untere dem Namen Heat4Cool eingereicht.

 

Projektkoordinator: Politecnico Di Milano Universität.

Weitere Mitglieder des Konsortiums: SorTech Aktiengesellschaft, THERMOWATT Kft, HYPERTECH, ​Fundacion TECNALIA Research & Innovation, SUNAMP Ltd., AES Ltd, Balkanika Energy AD, SOLINTEL M&P Sl, Symelec Renewables Sl, IZNAB Sp. Z.o.o, European Heat Pump Association, Hochschule Luzern.                                    

 

Ziel des Projektes ist das Anbieten einer innovativen, energetisch- und kosteneffizienten Lösung, mit welcher verschiedene, nahezu 0-Emission erreichende Rehabilitationssystemeinheiten optimal integriert werden können. Die Kombination der verschiedenen Lösungen, die Abstimmung der Anlagen und deren Überwachung sind wichtige Projektelemente: grundsätzlich werden sie für Gebäude, Gebäudekomplexe, Stadteile erstellt, indem sie u.A. die bereits vorhandenen Anlagen verändern, erneuern oder nebst Verbesserung der Nutzung dieser Anlagen, auch die neuen Technologien / Lösungen anwenden. Im Laufe des Projektes wurde aufgrund der auf den Demonstrationsflächen verwirklichten Systemkomplexe eine Anleitung zusammengestellt, was die im Rahmen des Projektes verwirklichten Systeme global anwendbar macht. Hauptelement des Projektes ist die Smart-Konstruktion von Gebäuden, welche so erweitert, spezifiziert wird, indem es in die selbstkorrigierenden intelligenten Gebäude-Energetik-Management Systeme Wärmepumpen integriert werden, die mit Solarenergie betrieben werden. Die Wärmepumpen können mit verschiedenen Energiequellen betrieben werden, für den Projektteil der Wärmepumpen auf Basis der Wiederverwertung von Abwasserwärme und die Überwachung der ungarischen Demonstrationsflächen ist THERMOWATT verantwortlich.

 Der Zeitpunkt des Inkrafttretens des Unterstützungsvertrages und somit der Beginn des 4-jährigen Projektes ist der 3. Oktober 2016

 

 

 

Das Projekt hat eine Unterstützung von dem Horizon 2020 Programm der Europäischen Union für Energieeffizienz und Innovationsmaßnahmen auf der Grundlage der Vereinbarung Nr. 723925 erhalten.